Alleinstellungsmerkmal

Als Alleinstellungsmerkmal (engl. USP =unique selling proposition) wird beim Marketing und in der Verkaufspsychologie ein Leistungsmerkmal bezeichnet, mit dem sich ein Angebot deutlich von dem der Mitbewerber abhebt und damit einen Wettbewerbsvorteil darstellt. Entscheidend ist dabei die Sicht des Kunden.

Die herausragende Eigenschaft eines Markenartikels, eines Produkts oder einer Dienstleistung, mit der ein Vorteil gegenüber der Konkurrenz verbunden ist, kann z.B. in Qualität, Lebensdauer, Preis, Design, technischen Eigenschaften, schneller Verfügbarkeit, Service oder in einer herausgehobenen Bewertung in externen, unabhängigen Qualitätstests bzw. in der Verleihung eines speziellen Zertifikats bestehen. Oft handelt es sich um die Kombination mehrerer dieser Faktoren.

Der Kunde kann ohne ein solches besonderes Merkmal keine Identifikation mit der angebotenen Leistung verbinden und orientiert sich anders als gewünscht.

Das Alleinstellungsmerkmal ist typischerweise die Grundlage von Werbekampagnen.

Siehe auch:

MarkenbildungInnovationsmanagementOpen InnovationEmployer Branding

Bezug zu QET-Richtlinien:

Q09 KundenQ10 NetzwerkeQ08 ProduktmanagementQ11 BrandingQ12 QualitätsmanagementQ18 InnovationT11 Marketing

Literaturempfehlung:

Kompetenz-Tipp: