Audit

Als Audit (von lat. audire = hören) wird allgemein ein Untersuchungs- bzw. Prüfverfahren bezeichnet, das dazu dient, Prozesse, Produkte oder Dienstleistungen hinsichtlich der Erfüllung von Anforderungen und Richtlinien zu bewerten

Ein Audit hat positive Auswirkungen, wenn es konstruktiv ist und Verbesserungspotentiale aufzeigt. Häufig angewandt werden Audits bei der Wirksamkeitsprüfung von Maßnahmen im Rahmen von Qualitätsmanagementsystemen. Durchgeführt werden sie von speziell geschulten internen oder externen Auditoren.

Audits sind heute in beinahe allen Organisationen und Unternehmen üblich, z.B. in den Bereichen Qualitätsmanagement, Führungsmanagement, Produktion, Finanzen, IT-Management, Datenschutz, Kundenmanagement, Umweltmanagement und bei Zertifizierungen.
Im Rahmen von Audits sind Fragen nach Lösungen, Ressourcen, Kompetenzen, Einschätzungen und den notwendigen Schritten zur Zielerreichung zu stellen.

Der Auditbericht ist Grundlage für die Umsetzung angeregter Verbesserungsvorschläge.

Die Reflexion über das, was geleistet oder versäumt, gelungen oder fehlgeschlagen ist, gehört zur Lernfähigkeit eines Unternehmens.

Siehe auch:

QualitätsmanagementArbeitsprozessEffizienzProzessoptimierung

Bezug zu QET-Richtlinien:

T18 AuditT16 SWOTQ04 MitarbeiterQ06 Change ManagementQ12 QualitätsmanagementQ15 ProzesseQ20 KVP

Literaturempfehlung:

Kompetenz-Tipp: