Balanced Scorecard

Das Balanced Scorecard (BSC) ist ein ausgewogenes (=balanced) Kennzahlensystem(=scorecard) für die Unternehmensplanung und -steuerung. Das Führungsmanagement kann mit einem geeignet aufgebauten BSC frühzeitig erkennen, ob es mit seiner Strategieumsetzung auf dem richtigen Kurs ist.

Gegenüber traditionellen Kennzahlensystemen, die meist vergangenheitsorientiert sind und sich überwiegend auf (oft viele) Finanzkennzahlen beschränken, stützt sich das BSC auf nur wenige, wesentliche Kennzahlen aller relevanten Bereiche des Unternehmens sowie auf die sie verbindenden Ursache-Wirkungs-Beziehungen.  

Logischer Aufbau eines BSC:

Vision --> Strategie --> Perspektiven --> kritische Erfolgsfaktoren --> Kennzahlen --> Verantwortlichkeiten und Aktivitätenpläne zum Erreichen der Ziele.

Unternehmensbereiche: 

Neben dem Bereich "Finanzen" werden Bereiche wie "Kunden und Markt", "Interne Prozesse und Ressourcen", "Innovationen und Mitarbeiter" sowie auch  "weiche" Faktoren wie "Lernen und Entwicklung" einbezogen, jeder Bereich repräsentiert durch eine Gruppe von Kennzahlen. Das BSC kann auch in Teilbereichen eines Unternehmens eingesetzt werden.

Siehe auch:

KennzahlensystemeBenchmarkingControllingStrategisches ManagementUnternehmenszielePerformance Management

Bezug zu QET-Richtlinien:

Q06 Change ManagementQ08 ProduktmanagementQ13 NachfolgeQ15 ProzesseQ16 Flexible OrganisationT05 VerträgeT06 Social MediaT14 ControllingT15 BenchmarkingT16 SWOT

Literaturempfehlung:

Kompetenz-Tipp: