Ethik/ Unternehmensethik

Ethik ist die Lehre von den sittlichen Werten (Wertelehre) und Forderungen (Morallehre). Ohne einen ethischen Grundkonsens können Gesellschaft und Marktwirtschaft, Organisationen und Unternehmen nicht funktionieren.
Ein Unternehmen läuft Gefahr, seine Legitimation durch die Gesellschaft zu verlieren, wenn es ethisch-moralische Wertvorstellungen außer Acht lässt. 

Die Unternehmensethik analysiert und begründet die Unternehmenskultur. Es geht um Wertvorstellungen und Denkhaltungen, die das Handeln regulieren, um den Unternehmenserfolg (Gewinn, Wertsteigerung, Marktanteil) auf moralisch, ökologisch und sozial verantwortbare Weise zu erreichen. Das Konzept einer Unternehmensethik, u. a. dokumentiert im Leitbild, muss dabei den grundsätzlichen Zielkonflikt zwischen den erfolgsorientierten Zielen des Unternehmens und den Orientierungen der Gesellschaft zur Kenntnis nehmen. Möglicherweise muss das Unternehmen seine ökonomischen Ziele wie Gewinnmaximierung, Marktbeherrschung, z. B. zugunsten von Anforderungen der Nachhaltigkeit einschränken. 

Unternehmensethik erfordert Abstimmung und Kommunikation aller Personen im Unternehmen, auch deshalb, weil heute Autoritäten, Traditionen und Religionen keine verbindliche ethische Basis mehr bieten können. 

 

Siehe auch:

UnternehmenskulturUnternehmensleitbildWerteorientierungFair TradeKorruptionBehindertenintegrationDiversity ManagementArbeitsstressDatenschutzFairnessVerhaltenskodexVertragskulturEhrbarer KaufmannISO 26000

Bezug zu QET-Richtlinien:

Q01 FührungskompetenzenQ04 MitarbeiterQ02 Soziale KompetenzenQ09 KundenQ10 NetzwerkeT01 LeitlinienT02 CIT05 VerträgeT06 Social MediaT07 ZielvereinbarungenT08 KonfliktmanagementT09 FehlerkulturT10 LieferantenT17 Mediation

Literaturempfehlung:

Kompetenz-Tipp:

RSSGoogle+FacebookTwitter