Schlüsselkompetenzen

Neben dem notwendigen Fachwissen bedarf es heute weiterer Fähigkeiten, sogenannter Schlüsselkompetenzen, auch als Soft skills bezeichnet; diese sind fachunabhängige Qualifikationen, die den kompetenten Umgang mit fachlichem Wissen erst ermöglichen. Sie setzen sich aus einem breiten Spektrum übergreifender Fähigkeiten zusammen. Diese Kompetenzen können in verschiedenen Situationen und Funktionen flexibel und innovatorisch eingesetzt und übertragen werden.

Schlüsselkompetenzen lassen sich drei Kompetenzfeldern zuordnen:

- Personale Kompetenz (ganzheitliches Denken, Kommunikation, Umgangsformen, Rollensicherheit, Motivation, Belastbarkeit, Stressbewältigung, Selbstmanagement u.a.)

- Soziale Kompetenz (Führen, Organisationsentwicklung, soziale Netzwerke, Teamarbeit, Konfliktmanagement, interkulturelle Kompetenz, Empathie, emotionale Intelligenz u. a.)

- Methodenkompetenz (Projektarbeit, Präsentation, Rhetorik, Medienkompetenz, wissenschaftliches Arbeiten, Qualitätsmanagement, Kreativitätstechniken, Informationstechnik u. a.)

Siehe auch:

FührungskompetenzenHumankapitalPersonalmanagementSoziale KompetenzenMitarbeiterkompetenzCoaching

Bezug zu QET-Richtlinien:

Q01 FührungskompetenzenQ03 LeadershipQ04 MitarbeiterQ02 Soziale KompetenzenQ07 PersonalmanagementQ05 EigenverantwortungE17 ComplianceT08 KonfliktmanagementT09 FehlerkulturT12 Kommunikation

Literaturempfehlung:

Kompetenz-Tipp:

RSSGoogle+FacebookTwitter