Verhaltenskodex

(englisch: Code of Conduct) ist eine Sammlung von Verhaltensweisen, die in unterschiedlichen Umgebungen und Zusammenhängen, abhängig von der jeweiligen Situation, angewandt werden können bzw. sollen.

Im Gegensatz zu einer formalen Regelung ist die Zielgruppe nicht zwingend an die Einhaltung gebunden - daher wird häufig der Begriff "freiwillige Selbstkontrolle" verwendet. Ein Verhaltenskodex ist die Selbstverpflichtung, bestimmten Verhaltensregeln zu folgen und dafür Sorge zu tragen, dass sich niemand durch Umgehung dieser Regeln einen Vorteil verschafft.

Aufgaben und Bereiche, auf die sich ein Verhaltenskodex beziehen kann:
- Fairer Wettbewerb
- Sicherheitsaspekte
- Umgang mit Behörden
- Interessenkonflikte
- Nebentätigkeiten
- Insiderregeln
- Geheimhaltung
- Verhalten untereinander
- Verhalten gegenüber Kunden und Geschäftspartnern
- Umweltschutz

Siehe auch:

ComplianceKundenmanagementWerteorientierungKorruptionFair TradeUmweltmanagementSoziale Verantwortung (CSR)UnternehmensleitbildVertragskulturKonfliktmanagementKommunikationMediationDiversity ManagementFairnessRisikomanagementWirtschaftskriminalitätZielvereinbarungenEhrbarer Kaufmann

Bezug zu QET-Richtlinien:

Q07 PersonalmanagementQ05 EigenverantwortungQ09 KundenQ19 RisikomanagementE17 ComplianceE04 BeschäftigungssicherheitE02 VertrauenE18 Fair TradeE19 ÖkologieE20 CSRT01 LeitlinienT05 VerträgeT06 Social MediaT07 ZielvereinbarungenT08 KonfliktmanagementT09 FehlerkulturT12 KommunikationT17 Mediation

Literaturempfehlung:

Kompetenz-Tipp: