Wissensbilanz

"Wissensbilanz" ist ein Instrument zur Darstellung und Entwicklung des intellektuellen Kapitals einer Organisation. Sie zeigt anhand von Indikatoren die Zusammenhänge zwischen den organisationalen Zielen, den Geschäftsprozessen, dem intellektuellen Kapital und dem Geschäftserfolg einer Organisation auf.
Während Wissensmanagement die Ressource "Wissen" auf operativer Ebene managt, beschäftigt sich die Wissensbilanz mit der strategischen Bedeutung von Wissen für die Wertschöpfung und die Zukunftsfähigkeit der Organisation.

Struktur einer Wissensbilanz
- Humankapital: Darstellung des Wissens und der Fähigkeiten der Mitarbeiter, die im unternehmerischen Umfeld zur Anwendung kommen (bspw. Produktivitätsbeiträge)
- Strukturkapital: Darstellung der Organisations- und Kommunikationsstruktur sowie der technischen Infrastruktur (bspw. Unternehmensprozesse)
- Beziehungskapital: Darstellung der Bindung zu nationalen und internationalen Kunden und Geschäftspartnern

Kritik
Eine Wissensbilanz folgt keiner allgemein anerkannten Systematik und unterliegt nicht der Jahresabschlussprüfung von Wirtschaftsprüfern. Der Zusammenhang mit zukünftigen Ertragsmöglichkeiten ist nur schwer herzustellen.

Siehe auch:

WissensmanagementUnternehmensführungStrategisches Management

Bezug zu QET-Richtlinien:

Q17 Lernende Organisation

Literaturempfehlung:

Kompetenz-Tipp: